Startseite
News
Ford Focus RS 2015
Ford Geschichte
Über uns
Clubtreffen/Veranstaltungen
1. Int. Ford Treffen in Kropp
Gästebuch
Escort-Geschichte
Wikinger Rally Bilder
Gallerie / Foto`s
Prospekte
Ford Escort MKI
Ford Escort MKII
Ford Escort MKIII
Ford Escort MKIV *
Ford Escort MKV
Ford Escort MKVI
Ford Escort MKVII
Franks Fahrzeuge
Links
Archiv
Kontakt
Auto und Teilemarkt




Der Ford Escort Mk4 wurde von 1986 bis 1990 in Deutschland im Ford-Werk Saarlouis gebaut, die Cabriolet`s entstanden bei der Firma Karmann in Rheine bei Osnabrück !

  


Vom 4er Escort gab es wohl die meisten Sondermodelle, einige davon möchte ich hier kurz erwähnen :


Der Escort „Avus“, Basis war das Grundmodell. Den Avus gab es nur in weiß, rot und schwarz, die Stoßstangen waren in Wagenfarbe lackiert und er bekam lt. Ford einen „Superheckspoiler mit starkem Dekorstreifen“ !



Auch der „Bravo“ war zuerst als Sondermodell gedacht, er dürfte der am Häufigsten georderte Escort MkIV sein !



Die „Challenge Cup Sondermodelle“ kamen anlässlich einer Tennisveranstaltung auf den Markt. Wie viele wissen, war Ford schließlich Sponsor von Boris Becker. Die Challenge Cup-Versionen waren Sondermodelle auf Basis des Escort XR3i und des XR3i Cabriolet, sie wurden ausschließlich in weiß ausgeliefert ( schließlich gilt Tennis als der Große Weiße Sport ) !





Der Escort „Laser“ kam Juni 1989 auf den Markt und war ähnlich ausgestattet wie ein Escort Bravo !



Der Escort „Flair“ war eine Art XR3i mit 1,4 Liter-Motor, ihm fehlte nur der Heckspioler ansonsten war der Flair bis auf Kleinigkeiten identisch mit dem XR3i. Der Grundpreis betrug am 31.07.1989 ab Werk 21200 DM ( ohne Kat. ) und 21580 DM ( mit ger. Kat. ), ein XR3i kostete immerhin mit Kat. schon 25570 DM !



Dann gab es noch den „Bolero“, dieses Sondermodell ähnelte in seiner Asstattung wieder dem Bravo !



Die Sondermodelle „Holiday“ und „Plus“ waren im Princip nur Grundmodelle mit einem Glaskurbelhubdach !




Der Escort „Family“, das Besondere an dem Family war, das er ein Turnier war. Er war ein wenig exklusiver noch als ein Ghia-Modell. Ein Kurbelhubdach, Leichtmetallfelgen und eine Zentraverriegelung waren nur einige Sonderhighlight`s dieses Modell`s !



________________________________________________________________

Die Sportlichen Modelle der 4er Baureihe trugen XR oder RS Kürzel. Den XR3i gab es als Sportlimousine in 3tür.Version und als Cabriolet. Der RS Turbo war und ist eine ware Sportskanone, kleines Turboloch und dann geht er ab, ja da wurde Fahrspaß noch Groß geschrieben. Der RS Turbo ist seiner Konkorenz leistungsmäßig unterlegen gewesen ( Golf GTi 16V, Kadett GSI 16V oder der Fiat Uno Turbo, welcher allerdings auch 132 PS hatte ), doch vom Escort RS Turbo wird heute noch geredet !




________________________________________________________________

Kommen wir nun zu einem Vertreter der 4er Baureihe, der Heutzutage kaum noch anzutreffen ist, dem Escort Express, einer Kombi-Hochdach Variante. Dieser wurde nicht nur als Lastesel auf den Baustellen, oder im Kundendienst verwendet, sondern es gab ihn auch als sogenanntes „Behindertenfahrzeug“ mit einem absenkbarem Heck.







________________________________________________________________

Kommen wir nun zu den Cabriolet-Sondermodellen :


Als besonders erwähnenswert stellt sich natürlich das Ford Escort Mk4 Cabriolet „Highlight“ heraus, dieses Sondermodell gab es nur in Pazifik-Blau Metallic, es hatte die Verbreiterung und die Alufelgen des RS Turbo, eine graue Lederausstattung mit farbigen Streifen in der Sitzfläche und in der Rückenlehne, sowie ein elektrisches Verdeck. Das besondere daran ist, dieses Cabriolet wurde meines Wissens nach nur 200 mal gebaut !




Das XR3i „Challenge Cup“ Cabriolet hatte ich bereits erwähnt !


Doch es gab noch ein Sondermodell abgeleitet aus dem Tennissport, das XR3i Cabriolet „Boris Becker“, lackiert in Diamant-weiß mit grünen Zierstreifen und Recaro-Sportsitzen in Teillederausführung, auch Alufelgen waren serienmäßig dabei !




Das XR3i Cabriolet „White-Edition“, alles in Weiß wie der Name schon sagt. Außenfarbe = Diamant-Weiß, elektrisches Vereck = Weiß, Alufelgen = Perlmuttweiß ( RS Turbo-Felgen ), RS Turbo Verbreiterung = Weiß. Heutzutage ein selten anzutreffendes Sondermodell !




Noch so ein seltenes Sondermodell ( ohne Namen ) waren die in den Sonderfarben Atlantik-Grün, Balear-Blau und Flieder ( alles Metallicfarben ) lackierten XR3i Cabriolet`s. Auch diese besaßen eine Teillederausstattung mit Recaro-Sportsitzen !

Außerdem gab es noch zwei weitere 2farbige Sondermodellreihen mit verschiedene Außenlackierungen !



Top